Fotoaufgabe fürs Wochenende: Tiere in der Bewegung einfrieren


Verschlusszeit: 1/640s, Blende: f/8, Abendsonne, 400mm, Canon EOS 7D

Die besten Tierfotos zeigen Tiere in Aktion, da muss man nicht nur wissen, wo die Tiere sich aufhalten, sondern man muss auch recht schnell sein. Je schneller das Tier (meist auch je kleiner), desto schneller muss die Verschlussgeschwindigkeit eingestellt sein. Selbst die lahme Ente benötigte eine Verschlusszeit von 1/640s, denn sie bewegte sich (wie das Wasser hier schön zeigt) relativ schnell. Ein letzter Tipp: Auch bei Tieren, wie bei Menschen, ist das Auge scharf zu halten. Auch wenn das Bild ingesamt etwas heller sein könnte, fokussiert das eine erleuchtete Auge doch den Betrachter ganz stark.

Mehr zum Thema: Verschlusszeiten und Tierfotografie natürlich im Buch „iKnow: Bessere Digitalfotos“, erschienen im Data Becker Verlag. 🙂

Advertisements


Kategorien:Bildgestaltung, Bildkompositionskriterien, Blende, digital fotografieren, Foto-Aufgaben, Fotografie, Fotografie für Anfänger, Fotografie Grundlagen, Fotografieren lernen, Fotokurs, Fototechnik, im Frühling fotografieren, im Herbst fotografieren, im Sommer fotografieren, im Winter fotografieren, ISO, Jahreszeiten, Motive, richtig fotografieren, Teleobjektiv, Tiefenschärfe fotografieren, Tierfotografie, Verschlusszeit

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

%d Bloggern gefällt das: