Adobe Lightroom: GPS Positionen zu Fotos hinzufügen

Liebe Freunde der „52 Foto-Aufgaben“,

Wer viele Bilder macht, der braucht eine Verwaltung, die sinnvoll ist. Ich kenne kein Programm, das mir dabei besser entgegenkommt, als Adobe Lightroom. Googles Fotos und Apples Photos sind toll, aber nicht für große Fotobibliotheken. Ich schieße im Jahr 30.000-40.000 Bilder, da geht Aperture und iPhoto auch in die Knie. Adobe Lightroom hingegen läuft stabil, auch wenn ich für jedes Jahr einen eigenen Katalog anlege.

Mit Adobe Lightroom gibt es eine neue Funktion, auf die ich sehnsüchtig warte, denn selbst wenn Aperture und iPhoto überfordert sind, haben die Programme Funktionen, nach denen ich mich sehne. Während Lightroom-User immer noch auf die Gesichtserkennung warten müssen (warum eigentlich?) gibt es endlich die GPS Funktion. Sie ist superleicht und macht richtig viel Spaß. Ich habe innerhalb eines Tages das Jahr 2016 mit Geopositionen getaggt. Dem Google-integrierten Suchservice sei Dank.

52-Foto-Aufgaben (Band 1Band 2Band 3 / Sammelband 1): Die eBooks mit Herausforderungen, Anleitungen, Tipps & Tricks für erfolgreiche Fotos.

Lust auf Abenteuer? Das Fantasy-Epos: „Im Reich der Drachen„, die Jugendkrimi-Reihe „Vier Tiger“ (Band 1Band 2Band 3, Sammelband 1Band 4Band 5) die  Science-Fiction Saga „Sternenakademie„, exklusiv und zum Kennlernpreis bei amazon.de.

Fotografieren lernen in 52 Schritten: für die Spiegelreflexkamera, Digitalkamera & Kompaktkamera oder Bridge-Kamera.

Du wählst dafür oben einfach den Reiter KARTE aus, markierst nun die entsprechenden Fotos, gibst rechts oben in der Suchleiste den Suchort ein (am besten auch mit Straße, wenn du dich erinnerst – oder die Sehenswürdigkeit) und sobald die Google-Map geladen wurde, ziehst du einfach die Bilder an den gewünschten Platz und es werden Marker angezeigt, die dir verraten, wie viele Bilder dort nun anzusehen sind. Eine tolle Funktion, die richtig viel Spaß macht.

Wer programmunabhängig bleiben möchte, sollte allerdings diese Meta-Daten wieder in die Datei zurückspeichern – dann kannst du irgendwann auch einfach Aperture benutzen, sobald dies endlich mit großen Bibliotheken umgehen kann. Das geht ganz einfach: Gehe einfach auf FOTO – METADATEN IN DATEI SPEICHERN. Es werden allerdings nur die markierten Fotos geschrieben. Hast du mehrere Fotos mit GPS-Positionen markiert, solltest du alle markieren (und dann einen Kaffee trinken gehen.)

Mehr Bücher, Schulungen, Exkursionen, Foto-News und Updates von mir auf facebookXING, der Amazon Autorenseite und auf www.atrost.de.

Have fun! 🙂

Alex

Weitere Blogeinträge zu diesem Thema:

Adobe Lightroom: Gesichtserkennung mit Adobe Lightroom & Picasa und Aperture / Menschen und Personen auf Fotos taggen

Adobe Lightroom: GPS Positionen zu Fotos hinzufügen

Adobe Lightroom: GPS Koordinaten verstecken / Shortcuts für GPS-Positionen erstellen

Adobe Lightroom: Fotos mit Stichwörtern versehen (1) / Tagging / Meta-Tags / Metadaten

Adobe Lightroom: Fotos mit Stichwörtern versehen (2) / Arbeiten mit dem Stichwortsatz / Tagging / Meta-Tags, Metadaten

Adobe Lightroom: Fotos mit Stichwörtern versehen (3) / Stichwortlisten, um Fotos zu taggen



Kategorien:Adobe Lightroom, Bücher über Fotografie, digital fotografieren, EXIF-Daten, Fotografie, Fotografie für Anfänger, Fotografie Grundlagen, Fotografieren lernen, Fotokurs, Fotos verwalten, Fotosoftware, Gesichtserkennung, GPS, GPS-Positionen in Fotos hinzufügen, im Frühling fotografieren, im Herbst fotografieren, im Sommer fotografieren, im Winter fotografieren, Jahreszeiten, Meta-Daten, Tags

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

%d Bloggern gefällt das: