ND-Filter: 10-Stop ND 3.0? Erklärung: ND-Filter-Bezeichnungen / Graufilter-Bezeichnungen

Herzlich willkommen bei den „52 Foto-Aufgaben“,

der Webseite, die das Fotografieren endlich verständlich macht und dir Schritt für Schritt hilft, deine Bilder umzusetzen. Fotografieren macht Spaß – und es muss nicht schwer sein!

Bei Graufiltern (oder Graufilter, bzw. Neutraldichtefiltern) werden bei den führenden Herstellern ND-Filter (Neutral Density) Hersteller B+W, Lee Filters, Hoya, Hama und wie sie alle heißen werden Bezeichnungen verwendet, die nicht unbedingt selbsterklärend sind. Hier mal ein Überblick, für alle, denen die ND-Bezeichnungen nur wenig sagen.

  • ND 0.3 = 1 Blendenstufe = die Hälfte des Lichts kommt hindurch
  • ND 0.6 = 2 Blendenstufen = 1/5 des Lichts kommt hindurch
  • ND 0.9 = 3 Blendenstufen = 1/8 Licht kommt hindurch
  • ND 1.2 = 4 Blendenstufen = 1/16 Licht kommt hindurch
  • ND 1.5 = 5 Blendenstufen = 1/32 Licht kommt hindurch
  • ND 1.8 = 6 Blendenstufen = 1/64 Licht kommt hindurch
  • ND 2.0 = 6,66 Blendenstufen = 1/100 Licht kommt hindurch
  • ND 3.0 = 10 Blendenstufen (10-Stop) = 1/1000 Licht kommt hindurch

 

Du willst endlich (verständlich) fotografieren lernen? Schau doch mal in meine „52 Foto-Aufgaben: Fotografieren lernen…“-Reihe und wähle deinen Kameratyp: Spiegelreflexkamera, Digitalkamera & KompaktkameraBridge-Kamera und spiegellose Systemkamera. Aufgabe für Aufgabe wirst du zum Meister.

4 Fotografieren-lernen Bände

 

Sehr beliebt sind derzeit die 10-Stopp Filter, während Lee (handgefertigt) fast gar nicht liefern kann (irgendwann war es mir zu blöd und ich stornierte es, denn 6 Monate Lieferzeit ist einfach zu lang in dieser Zeit), können B+W und Hoya, sowie Hitech recht gut liefern. Wenn ich mal endlich genügend Zeit habe, mache ich mal ein schönes Bildchen und poste es hier. 🙂 Beim letzteren Filter kann man unglaublich viel Ruhe erzeugen, weil Menschen und alles, was kurzweilig nur zu sehen ist, kaum – oder nur als Schatten – registriert wird.

Alle anderen Filter helfen gegen Überblendungen und Highlights, die man nicht mehr retten kann. Filter, die einen graduellen (oder harten) Verlauf haben, helfen, den Himmel etwas unterzubelichten, wenn der sonst zu hell wäre und die Landschaft zu dunkel, so kann man die Blendenstufen etwas anpassen. Ja, Filter lohnen sich, ganz klar. Wer gut mit ihnen umgehen kann, macht Bilder, die definitiv mehr auffallen.

 

Bleib dabei und verpasse keine Ausgabe des kostenlosen Blogs. Trage dich in die Mailingliste ein unter:  https://besserefotos.wordpress.com, besuche mich auf facebook-Page oder folge mir auf Twitter. Schau auch mal hin und wieder auf meine Webpage, oder auf meine Serienseite der „52 Foto-Aufgaben“ bei amazon.de dort findest du immer wieder neue Bücher.

Herzliche Grüße,

Euer Alex.

 

 

Willst du den Blog unterstützen und du hast Lust auf Unterhaltung? Dann freu dich! Ob Krimi  „Vier Tiger“ (Jugendkrimi) mit 14 Bänden, Science-Fiction in der „Sternenakademie“ oder „Im Reich der Drachen“ mit bisher fünf Bänden – mit diesen Büchern kannst du dich in eine andere Welt transportieren lassen. Exklusiv bei amazon.de als eBooks und als Taschenbücher!

Werbung Großcover kleiner

 

Advertisements


Kategorien:Blende, digital fotografieren, Fotografie, Fotografie für Anfänger, Fotografie Grundlagen, Fotografieren lernen, Fotokurs, Fototechnik, Langzeitbelichtung fotografieren, richtig fotografieren, Verschlusszeit

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

%d Bloggern gefällt das: