Fotobücher: Layout (1)

Eine der einfachsten Layout-Regeln für schöne Fotobücher ist die folgende Regel:

Gib deinen Fotos Raum zu wirken.

Ich verstehe es, man hat viele (tolle) Bilder und wer möchte schon eine Seite für ein Foto zahlen, wenn vier darauf passen (als Schwabe hast du mein vollstes Verständnis), aber vergleiche die beiden Fotobuchseiten mit Leerraum oben mit den folgenden Fotobuchseiten:

 

Foto-Aufgaben zu jedem Thema – jetzt ganz neu: Landschaftsfotografie und Reisefotografie:

Foto Aufgaben spezial Werbung

 

Vier tolle Bilder, jedes Bild hat die Größe einer halbe A4-Seite, das ist schon recht groß, aber die Wirkung ist erschlagend. Das Auge weiß nicht, auf was es sich konzentrieren soll. Vergleiche es noch mal mit den beiden Fotoseiten oben: die Wirkung ist einfach dramatisch anders, das Auge hat nicht wild herumzuwandern.

Damit sind Fotobücher genau so zu gestalten, wie ein gutes Foto: Leite das Auge und lasse es nicht wild herumwandern.

Du hast eine Kamera und willst endlich (verständlich) fotografieren lernen? Dann schau doch mal in meine „52 Foto-Aufgaben: Fotografieren lernen…“-Reihe und wähle deinen Kameratyp: Spiegelreflexkamera, Digitalkamera & KompaktkameraBridge-Kamera und spiegellose Systemkamera.

4 Fotografieren-lernen Bände

 

Advertisements


Kategorien:Adobe Lightroom, Aperture, iPhoto, Apple Photos, Apple Photos, iPhoto, Aperture, Bücher über Fotografie, Bildgestaltung, Bildkompositionskriterien, Collage erstellen, digital fotografieren, Fotobücher erstellen, Fotobücher layouten, Fotobuch erstellen, Fotobuch gestalten, Fotobuch-Software, Fotografie für Anfänger, Fotografie Grundlagen, Fotografieren lernen, Fotokurs, Fotos, Fotos verwalten, Fotosoftware, Gimp, Photoshop, Photoshop Express, Picasa, Google Photos, Poster erstellen, richtig fotografieren

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

%d Bloggern gefällt das: