Die besten 8 Tipps, den Garten zu fotografieren (1): Objektivausstattung

Web  2013 03 28  Keukenhof Marken 105 mm 1 200 Sek bei f  4 0 EF24 105mm f 4L IS USM 1

Liebe Freunde der 52-Foto-Aufgaben,

so ein Garten ist etwas Schönes und man möchte diese Schönheit immer wieder auch einfangen. In dieser kleinen Beitragsreihe möchte ich Euch die besten Tipps und Tricks zur Gartenfotografie mit auf den Weg geben.

 

Lust darauf, Abenteuer zu erleben? Dann schau doch mal in meine Romanreihen exklusiv bei amazon.de:

Fantasy: „Im Reich der Drachen, (Band 1NEU: Band 2 – Band 3 und 4 sind in Vorbereitung) Jugendkrimis:Vier Tiger“ (Band 1Band 2Band 3, Sammelband 1Band 4Band 5Band 6Sammelband 2Science-Fiction-Saga „Sternenakademie“ (Band 2 in Vorbereitung).

 Band 1 & 2

 

Normalerweise nimmt man für die Gartenfotografie ein Objektiv, mit dem man ein schönes Bokeh zaubern kann, also ein Objektiv mit einer hohen Brennweite, ab 65mm bewegen wir uns in einem interessanten Bereich. Darunter sind die Objektive zwar sehr umfassend im Bild, aber da Gärten meist sehr vielfältig sind, wird sehr viel scharf dargestellt, das das Auge überfordert.

– Objektiv: 65-200mm (100mm Makro empfohlen)

– Tele- oder Makroobjektiv (beides erzeugt ein schönes Bokeh) – im Notfall auch Universalobjektiv.

 

Foto-Herausforderungen für jede Woche mit spannenden Tipps und Tricks, Hintergrundinformationen und Anleitungen findest du in diesen Büchern: 52-Foto-Aufgaben (Sammelband 1 (Bd 1-3) / Band 4 / Band 5 – neu!)

Band 1-5 Kopie klein

 

Wenn du dir ein Makroobjektiv kaufen willst, dann achte auf einen Abbildungsmaßstab von 1:1, das bedeutet, dass das fotografierte Objekt die gleiche Größe auf dem Sensor hat, damit kommst du also richtig nahe an die Pusteblume heran. Bei einem Abbildungsmaßstab von 1:5 musst du dich weiter entfernen und damit entgehen dir ganz schön viele kleinen Details, auf den Marienkäfer in Lebensgröße musst du da verzichten.

Ein Polfilter kann bei Objektiven, z. B. bei Weitwinkel- und Universalobjektiven helfen, Reflektionen zu minimieren (oder zu verstärken), z. B. wenn sich Wasser auf den Blättern spiegelt, kann dies ablenken, während ein Teich, der stärker spiegelt durchaus interessant wirken kann. Die Stärke der Wirkung des Polfilters änderst du, wenn du ihn drehst.

Im nächsten Beitrag reden wir über erschwinglichere Varianten.

Bis nächste Woche!

Euer Alex.

 

Besser fotografieren lernen? Dann schau doch mal in meine „52 Foto-Aufgaben: Fotografieren lernen…“-Reihe und wähle deinen Kameratyp: Spiegelreflexkamera, Digitalkamera & KompaktkameraBridge-Kamera und spiegellose Systemkamera.

4 Fotografieren-lernen Bände

Advertisements


Kategorien:Fotografie

%d Bloggern gefällt das: