Objektivratgeber (7): Mond und Sterne fotografieren

Web 52 mm 1 125 Sek bei f 5 6 EF M18 55mm f 3 5 5 6 IS STM 1IMG 1086

Liebe Freunde der 52-Foto-Aufgaben,

Um Sterne zu fotografieren lohnt es sich für den Sternenhimmel ein Weitwinkel- oder gar ein Fish-Eye-Objektiv zu besorgen, damit kannst du die Sternverläufe schon aufnehmen und verfolgen, die Verzerrungen geben noch einen spannenden zusätzlichen Eindruck. Willst diese Verzerrungen nicht, dann nimm ein Universalobjektiv, z. B. mit 24mm.

Mit einem Fish-Eye-Objektiv kannst du, wenn es zum Himmel nach oben ausrichtest, in manchen Fällen sogar das gesamte Firmament aufnehmen!

Einfach und einleuchtend fotografieren lernen? Schau doch mal in meine „52 Foto-Aufgaben: Fotografieren lernen…“-Reihe und wähle deinen Kameratyp: Spiegelreflexkamera, Digitalkamera & KompaktkameraBridge-Kamera und spiegellose Systemkamera.

4 Fotografieren-lernen Bände

Um den Mond zu fotografieren oder gar Nebulae und Galaxien musst du größere Geschütze auffahren, wir beginnen beim Mond mal mit 200mm, aber 400mm sind auch nicht schlecht. Alles andere braucht extrem viel Brennweite und da kommen wir eine spannende Kategorie, die nennt sich: Wir schrauben uns ein Fernrohr auf die Kamera und das geht!

Mit entsprechenden Adaptern, Sternverfolgungssystemen kannst du mal schnell den Orionnebel fotografieren. Da hast du dann eine Brennweite von mehreren tausend Milllimetern. Spannende Geschichte!

Für Kometen lohnt sich ein Weitwinkel- oder ein Universalobjektiv ab 24mm.

Bis zur nächsten Woche!

Euer Alex.

Zeit zum Lesen und Kuscheln. Wie wäre es mit Fantasy, Krimi oder Science-Fiction? Meine drei fiktionalen Serien bieten dir alles, was du gerne liest: Vier Tiger (Jugendkrimi) mit bisher neun Bänden und drei Sammelbänden, Sternenakademie und jetzt ganz neu: „Im Reich der Drachen: Band 3: Medrawd“ – exklusiv bei amazon.de als eBooks und als Taschenbücher!

Werbung Großcover kleiner

Advertisements


Kategorien:Fotografie

Schlagwörter: , , ,

%d Bloggern gefällt das: