In HDR fotografieren (9): Sechs HDR-Probleme – und ihre Lösungen.

Liebe Freunde der „52 Foto-Aufgaben“,

heute beenden wir die HDR-Serie, ich hoffe, Sie hat dir Freude bereitet und du hast spannende Tipps und Tricks, sowie einige Ideen mitnehmen können. Zu guter Letzt schauen wir uns die Probleme von HDR an und wie man sie lösen kann.

 

Starkes Rauschen im HDR-Bild

Ein starkes Rauschen bei HDR-Bildern entsteht dann, wenn das unterbelichtete Bild aufgehellt wird. Je mehr Rauschen die Einzelbilder haben, umso mehr wird das Endresultat rauschen. Versuche mit der Rauschreduzierung sanft zu arbeiten, wenn es schon geschehen ist. Nutze ein Stativ und setze den ISO-Wert auf einen möglichst niedrigen Wert, z. B. 100 oder 200. Mit einem Stativ wird dir die Verschlusszeit egal.

 

Das HDR-Bild wirkt grau (Schnee, Wolken, weiße Hasen…)

Erhöhe die Helligkeit / die Lichter. Durch den Versuch, möglichst viele Details zu retten, kommt es zu einem Graueffekt.

 

Ghosting im HDR-Bild / Beschnitt bei auto-align

Bei HDR-Bildern solltest du stets ein Stativ nehmen, möglichst noch einen Fernauslöser (ggf. auch Mirror-Up aktivieren), damit die Erschütterungen möglichst reduziert werden. Beachte, dass auch Brücken sich bewegen können, auch Wind und Tiere können zu Ghosting-Effekten führen. Versuche es mit „Ghosting-Effekt reduzieren“, dabei kann man auch Bereiche auswählen, die einen Geist beinhalten. Hier hilft es, das HDR-Bild in Photoshop zu bearbeiten und entsprechende Bereiche aus dem HDR-Prozess zu eliminieren (Layers / Ebenen). Bewegte Objekte sind allerdings immer ein Problem – warte einfach, bis das bewegte Objekte aus dem Bild wieder verschwunden ist.

 

Foto-Herausforderungen für jede Woche mit spannenden Tipps und Tricks, Hintergrundinformationen und Anleitungen findest du in diesen Büchern: 52-Foto-Aufgaben (Sammelband 1 (Bd 1-3) /Sammelband 2 (Bd. 4-6) / Band 4 / Band 5 Band 6).

bildschirmfoto-2016-11-19-um-17-30-59 Foto-Aufgaben 1-6

 

komische Blasen am Himmel (Halos)

Was du im obigen Bild siehst, ist schlicht die Bewegung der Wolken, die sich hier wie eine Blase herauspresst. Das muss in Photoshop mit Ebenen bearbeitet werden. Im Notfall muss der ganze Himmel ersetzt werden.

Versuche es mit folgenden Reglern: Lichter glätten, Stärke reduzieren, Licht reduzieren, manchmal auch Intensität.

 

zu knallige Farben im HDR-Bild

Wenn die Bäume zu grün sind, dann reduziere etwas das Gelb und die Leuchtkraft, sowie die Farbintensität. Eine Reduktion der Farbintensität ist generell sehr hilfreich, wenn das Bild zu knallig ist.

 

Das HDR ist irgendwie unscharf

Versuche es in Photoshop mit „Unschärfe maskieren“, ich nehme meist 100%, einen 2-Pixel-Radius und einen Schwellenwert von 0 oder 1.

 

Das war’s mit der HDR. Bis zur nächsten Woche!

Lass dich überraschen!

Alex. 🙂

 

Hat Dir der Tipp geholfen? Gefallen Dir die Tipps des kostenlosen Blogs? Dann schau dir doch mal meine Bücher an, randvoll mit Tipps und Tricks zur Fotografie vom Experten für das Fotografieren-Lernen. Spannende Unterhaltung gibt es mit meiner Fantasy-Serie „Im Reich der Drachen„, der Science-Fiction-Serie „Sternenakademie“ und meiner Jugendkrimi-Serie „Vier Tiger„. Alternativ empfehle den Blog doch an deine Freunde weiter!

IchWerbung-Großcover-kleiner.jpg

Advertisements


Kategorien:DSLM, DSLR, Foto-Hack, Fotografie, Fotografie für Anfänger, Fotografie Grundlagen, Fotografieren lernen, Fotographie Workshop, Fototechnik, HDR fotografieren, richtig fotografieren, spiegellose Systemkamera, Spiegelreflexkamera

Schlagwörter: , , , , , , ,

%d Bloggern gefällt das: