Geschichten mit Bildern erzählen (7): Dramaturgie

 

Liebe Freunde der „52 Foto-Aufgaben“!

Herzlich willkommen zur letzten Ausgabe zu diesem Thema: „Geschichten mit Fotografien“ erzählen. Heute geht es um Dramatik. Das letzte Mal haben wir uns über Emotionen unterhalten. Emotionen entstehen auch durch die Lücken zwischen Bildern.

Ein klassisches Drama entfaltet sich in drei Stadien: Hinführung – Katastrophe – Auflösung. Es ist das klassische Erzählprinzip: Mann trifft Frau, Mann verliert Frau, Mann bekommt Frau zurück. Oder anders ausgedrückt: Ein Junge wird von einem Hund auf einen Baum gejagt. Der Junge bewirft den Hund mit Äpfeln. Der Hund geht (unbeschadet, da er nicht getroffen wurde) und der Junge kommt vom Baum herunter. Das ist eine klassische Dramaturgie. Natürlich lässt sich das noch verfeinern, aber für unsere Zwecke ist es hilfreich.

Wie lässt sich das nun auf die Fotografie übertragen?

 

Spannung purVier Tiger (Jugendkrimi) mit bisher vierzehn Bänden, Sternenakademie, und „Im Reich der Drachen„, jetzt ganz neu mit dem fünften Band „Im Reich der Drachen (5): Lancelot“ – alle Bücher exklusiv bei amazon.de als eBooks und als Taschenbücher!

IchWerbung-Großcover-kleiner.jpg

 

Man kann versuchen, es in einem Bild darzustellen: Der Ball, der im Netz ist, der Spieler, der jubelt, der andere, der weint. Drama pur: Grund – Situation – Ergebnis = Schuss, Tor, Emotion. In den seltensten Fällen wird man das auf einem Bild schaffen, aber es ist ein Sechser im Lotto, wenn man dies ansprechend schafft.

Dies ist aber auch möglich, wenn man Bilder aneinanderreiht – diese Bilder müssen nicht einmal etwas miteinander zu tun haben, denn unser Gehirn erschafft die Situation, die durch die Lücken zwischen den Bildern entstehen. In der obigen Sequenz sehen wir einen Mann, der ins Fotografieren vertieft ist, dann folgt die Klaue am Auto. Wir verknüpfen es automatisch und erfinden eine Geschichte dazu. Beide Bilder haben in Wahrheit nichts miteinander zu tun. Aber allein, dass ich sie hintereinander angeordnet hatte, hat dich zu dieser Annahme gebracht.

Versuche zum Beispiel durch ein Triptichon (drei Bilder) eine Geschichte auf diese Art zu erzählen, die Bilder müssen damit aber nicht einmal etwas miteinander zu tun haben, um einen Effekt zu produzieren.

 

Damit beenden wir diese Reihe und ich bin sicher, sie hat dir neue Einsichten und Ideen gebracht, wie du mit deinen Bildern spannende Geschichten erzählen kannst.

In der nächsten Woche beginnt eine neue Reihe und ich garantiere dir, sie wird dir auch gefallen! Sei wieder dabei, wenn du nichts verpassen möchtest.

Ich freue mich auf dich!

Herzliche Grüße,

Dein Alex.

 

 

Wenn dir die Tipps geholfen haben, du diesen großartigen, kostenlosen Blog unterstützen willst :-), ihn bereits an deine Freunde empfohlen hast und Spaß am Fotografieren hast, dann schau doch mal in meine Bücher: „52 Foto-Aufgaben: Reisefotografie: Stadt I“ und „52 Foto-Aufgaben: Reisefotografie: Stadt II„, da findest du noch viel mehr Tipps & Tricks. Für die Landschaftsfotografie findest du in „52 Foto-Aufgaben: Landschaftsfotografie“ alles, was du wunderschöne Landschaftsaufnahmen brauchst in einem Band.

Foto Aufgaben spezial Werbung

 

 

Foto-Herausforderungen für jede Woche mit spannenden Tipps und Tricks, Hintergrundinformationen und Anleitungen findest du in diesen Büchern: 52-Foto-Aufgaben (Sammelband 1 (Bd 1-3) /Sammelband 2 (Bd. 4-6) / Band 4 / Band 5 Band 6).

bildschirmfoto-2016-11-19-um-17-30-59 Foto-Aufgaben 1-6

Werbeanzeigen


Kategorien:Fotografie

Schlagwörter:, , , , , , , , , , , , , , , , ,