Wasserfälle: Mit diesem Foto begann vieles …

Triberger Wasserfälle
Blende 8, trübes Wetter war hier von Vorteil, Belichtung: 1/4 Sek., Canon PowerShot A620, Ort: Triberger Wasserfälle, Deutschland

Liebe Freunde der 52 Foto-Aufgaben,

auf dieses Foto bin ich immer noch ein wenig stolz, auch wenn es mittlerweile Dank Technik und Erfahrung schönere Bilder gibt. Aber dies war mein Erfolg, als ich plötzlich von FlickR (einem Fotodienst, wo man seine Fotos anderen darstellen konnte und meist nettes Feedback erhielt) auf ihrer Interestingness-Seite auftauchte und zehntausende von Rückmeldungen und Likes erhielt.

FlickR ist heute so gut wie tot, ich mache da nichts mehr. Ich habe festgestellt, dass je mehr man mit den Fotos versucht, andere Leute zu beeindrucken, dass man dann nicht mehr die Fotos macht, die man selber machen möchte. Das ist wie Bücher zu schreiben, die einem nichts bedeuten. Ich schreibe meine Bücher, weil sie mir wichtig sind. Würde ich viel Geld verdienen wollen, hey, dann würde ich ganz anderes schreiben, aber das gefällt mir einfach nicht. 🙂

So schreibe ich meine Foto-Aufgaben-Bücher, um mein gesamtes gesammeltes Wissen noch günstig und verständlich jedem zur Verfügung zur stellen, der fotografieren möchte und so schreibe ich meine Jugendbücher, die sich aber immer mehr auch zu Erwachsenenbüchern entwickeln, weil ich einfach Freude daran habe, eine Welt zu erfinden, die anderen Leuten – so sieht es zumindest aus – auch Freude und Spaß bereitet.

Willst du mal wieder träumen? Hast du schon eine Urlaubslektüre? Schau doch mal in meine Bücherserien! Tausende sind begeistert!

Krimis findest du bei den Vier Tiger mit zwanzig(!) Bänden – soeben sind zwei neue Bände erschienen! -, Science-Fiction in der Sternenakademie (bisher zwei Bände), und Fantasy mit „Im Reich der Drachen“ (bisher sechs Bände). Alle Bücher exklusiv bei amazon.de als eBooks und als Taschenbücher!

IchWerbung-Großcover-kleiner.jpg

Dann kam jener Tag bei den Triberger Wasserfällen, wo ich mich zum ersten Mal den Einstellungen meiner Kamera zuwandte und meine kleine Canon Powershot hatte schon damals die Funktion die Belichtungszeit einzustellen (Tv-Modus). Ich spielte herum und heraus kam das obige Foto, während ich mich mit einer Hand an einem Ast festhielt, denn das feuchte Moos unter meinen Schuhen war unglaublich rutschig.

Dieses Bild habe ich mit einer Canon Powershot fotografiert, einer Kamera, die man heute belächeln würde. Ja, es scheint in der Mitte etwas zu überbelichten, aber was die Komposition angeht, so bin ich immer noch glücklich. Manchmal ist eben nur die Kamera wichtig, die man dabei hat. Und auch mit kleinen Kameras kann man große Bilder machen.

Dieses Bild entstand bei den Triberger Wasserfällen, ein Ort, den man nur empfehlen kann. Im Frühjahr (wenn der Schnee schmilzt) oder im Herbst, wenn es regnet, sind die Wasserfälle richtig schön voll und prächtig. Nutze einen ND-Filter, um abzudunkeln (damit es nicht überbelichtet) und stelle eine etwas längere Belichtungszeit ein. Achte darauf, dass die Sonne nicht scheint.

Mehr zu Wasserfällen und zur Wasserfotografie findest du in meinem Buch „52 Foto-Aufgaben: Landschaftsfotografie“. Viel Spaß!

Schön, dass du heute wieder dabei warst!

Herzlichst,

Dein Alex.

Kennst du schon meine Themen-Bücher, die sich intensiv mit der MakrofotografieBildkomposition, LandschaftsfotografieReisefotografie auseinandersetzen?
Wenn nicht, schau mal rein, es lohnt sich!

 

 



Kategorien:Bildkompositionskriterien, digital fotografieren, Fotografie, Fotografie für Anfänger, Fotografie Grundlagen, Fotokurs, Fototechnik, im Frühling fotografieren, im Herbst fotografieren, im Sommer fotografieren, im Winter fotografieren, Jahreszeiten, Langzeitbelichtung fotografieren, richtig fotografieren

Schlagwörter:, , , , , , , , , , , , , , , , , ,